Fort Boyard 1990 - ein Spiel für Abenteurer
Das Forum zur Kultshow

 


 FAQ  •  Suchen  •  Mitgliederliste  •  Benutzergruppen   •  Registrieren  •  Profil  •  Einloggen, um private Nachrichten zu lesen  •  Login
 

Pressetexte, FORT BOYARD, Deutschland, ProSieben

Nächstes Thema anzeigen
Vorheriges Thema anzeigen
Neues Thema eröffnenNeue Antwort erstellen
Autor Nachricht
Fort Boyard-Fan
Rätselspezialist



Anmeldungsdatum: 07.10.2005
Beiträge: 501

BeitragVerfasst am: 25.06.2010, 15:30 Antworten mit ZitatNach oben

Pressetexte, FORT BOYARD, Deutschland, ProSieben

Inhalt

1 ) Anja Kruse: Mutig stürzte sie sich ins Abenteuer
2 ) Action-Abenteuer für Promis
3 ) Fernsehtipp: Fort Boyard
4 ) Aha-Effekt
5 ) Stars riskieren Kopf und Kragen für einen guten Zweck


1 ) Anja Kruse: Mutig stürzte sie sich ins Abenteuer

Ich schaff es nicht. Ich hab keine Kraft mehr in den Armen", stöhnt Anja Kruse. Zehn Meter unter ihr kreisen drei Tiger. Zum rettenden Balken muss die zierliche Schauspielerin nach drei Meter auf dem schwankenden Seil überwinden. In letzter Sekunde zieht Karsten Speck seine Kollegin über die Brüstung. Was wie eine spannende Filmszene anmutet, ist das wahre Leben. Mit vielen anderen Prominenten stellte sich die 43-Jährige über Pfingsten atemberaubenden Aufgaben in der Abenteuershow "Fort Boyard" (ab 6. August auf Pro Sieben). "Mut heißt, die eigene Angst zu überwinden. Aber Schiss hatte ich schon", gesteht die Wahl-Französin nach überstanden Strapazen. "Doch schließlich scheffeln wir Geld für einen guten Zweck, da kann man schon mal ein Risiko eingehen." Den Erlös will der Star einer Schwabinger Kinderklinik zukommen lassen. "Ende es Jahres spiele ich in München Theater, dann werde ich mich dort persönlich engagieren."


Quelle: Auf einen Blick, 2000


2 ) Action-Abenteuer für Promis

Bei den spektakulären Spielen auf der Atlantik-Festung gingen 30 Stars bis an die Grenzen der Belastbarkeit

Das Boot 2000' - ich komme wieder, Herr Kaleu", schreit Martin Semmelrogge. 20 Jahre nach dem Dreh von "Das Boot" stürzt sich der Schauspieler erneut an der französischen Atlantikküste ins Abenteuer - an seiner Seite: Anja Kruse, Dorkas Kiefer, Karsten Speck und Oliver Korittke. Im 60 km/h schnellen Schlauchboot rast das Quartett zum düsteren "Fort Boyard". Dort, wo im 19. Jahrhundert Verbrecher dahinsiechten, wollen die mutigen Mimen Schlüssel für einen Schatz erobern.

Eine der erfolgreichsten Actionshows der Welt

Mit dem Adrenalin-Abenteur bringt ProSieben eine der erfolgreichsten TV-Action-Shows auf den deutschen Bildchirm zurück. Holger Roost-Macias, Chef der Produktionsfirma Trésor: "Vor zehn Jahren ist das Fort bei uns gefloppt. Jetzt erhalte ich eine zweite Chance. Das Freizeitverhalten hat sich geändert. Abenteuer ist wieder en vogue. Und mit den prominenten Kandidaten kann es klappen."

Dem einen oder anderen wird etwas mulmig

Das glaubt Oliver Korittke auch: "Das ist 'ne echt coole Sache und kann ein Knaller werden", schwärmt der "Musterknabe", nachdem er am Abend vor dem Einsatz Beispiele aus über 50 Mutproben gesehen hat. Doch dem einen oder anderen der 30 Stars wird bei den Bildern schon etwas mulmig. Einige gehen später bei den spektakulären Spielen an ihre Grenzen. "Wenn man Geld für Menschen scheffeln kann, die es nötig brauchen, kann man schon mal ein Risiko eingehen", bringt Anja Kruse ihre Motivation auf den Punkt. Der Wahlfranzösin schwinden beim Seiltanz zehn Meter über dem Tigergehege die Kräfte. Während ihr Ehemann Jean Louis Daniel die Szene im Make-Up-Raum auf dem Monitor verfolgt, versucht die zierliche Anja mit eisernem Willen - und getragen von den Anfeuerungsrufen ihres Teams - den rettenden Balkon zu erreichen. "Die Angst in Anjas Augen ist echt. Das sind wahre Gefühle. Das ist hart für meine Frau, gibt aber tolle Bilder - so denkt eben ein Göttergatte, der zugleich auch noch Regisseur ist. Bungeejumping aus 20 Metern Höhe, Klettertouren an den Außenmauern, Höhlen-Tauchgänge, exotische Tiere, Slapstikspiele und Quizfragen - "Fort Boyard" bietet Spannung, Fun und Action. Darüber sind sich auch die Teilnehmer einig. Am Abend nach dem Spiel tauschen Katja Flint, Mark Keller, Götz Otto vom Team "Kino" mit Kruse& Co. aufgekratzt ihre Erlebnisse aus.

Stimmung wie auf einer Klassenfahrt

Die Tage in Rochefort an der französischen Atlantikküste erinnern an eine gelungene Klassenfahrt - jedem macht es Spaß. Karsten Speck fasst die tolle Stimmung zusammen: "Hier habe ich in wenigen Stunden Kollegen besser kennen gelernt als sonst bei wochenlangen Dreharbeiten." Und für wohltätige Zwecke kommen über 100.000 Mark zusammen.


Stars im Einsatz

Sonya Kraus - Glücksfee geht fremd

Für die Karriere als Ballerina wurde sie zu lang. Sonya Kraus nahm das Aus mit einem lachenden und einem weinenden Auge hin: "Dafür konnte ich als Model die Welt sehen. Und vielleicht wäre es ja sonst auch mit der Fernsehkarriere nichts geworden." Seit 1998 dreht die blonde Wahl-Münchnerin beim "Glücksrad" die Buchstaben - und jetzt geht sie fremd. Mit Alexander Mazza und Steven Gätjen führt sie durchs "Fort Boyard" und ab 26. August moderierte die 27-Jährige mit dem Schuhtick ("Ich liebe Hochhackige mit ein bis zwei Riemchen") "Talk Talk Talk" auf Pro Sieben. Ihre Freizeit verbringt die nachtaktive Langschläferin mit Dobermann "Tutu" im eigenhändig renovierten Haus in der Frankfurter Heimat. Schon Tradition hat für die locker-fröhliche TV-Lady der Urlaub mit ihren Freundinnen: "Wir essen dann viel, geniesen den Wein und gehen heftig aus."


Martin Semmelrogge - Sprung in eine gute Zukunft

Bei "Fort Boyard" hab ich mitgemacht, weil ich bisher keine Schlangengrube und kein Fettnäpfchen ausgelassen habe - und ich dachte, dass ich auch bei dieser Einladung wieder reinfallen werde. Denn ich wusste ja nicht einmal, worauf ich mich eingelassen habe", erzählt Martin Semmelrogge und spielt auf seine langjährigen Drogen-, Alkohol- und Autoverkehrs-Eskapaden an. Die ganz wilden Zeiten sind nach einer Entziehungskur für ihn vorbei. Den neuen Semmelrogge erlebten seine Kollegen auf dem Fort. "Beim Briefing schaute ich zu meiner Frau und dachte, Sonja was hast du mir da eingebrockt. Aber es war klar, dass ich als Ältester in einem so tollen Team nicht kneife". Und so überwand der 44-Jährige seine Höhenangst und wagte den Bungee-Jump - irgendwie auch ein Sprung in eine beruflich und privat gute Zukunft.


Anja Kruse - "Mut heißt, Angst zu überwinden"

Sie kam vom Rosamunde-Pilcher-Dreh in Cornwall und musst nach Paris. Doch der Zwischenstopp an der französischen Atlantikküste lies sich Anja Kruse nicht nehmen: "Mein Mann und ich kennen die Show aus Frankreich. Jean Louis hätte am liebsten auch mitgespielt." Für die gläubige Buddhistin "heißt Mut, Angst zu überwinden". Und so macht die die nur 1,67 Meter große Schauspielerin auch ohne Jean Louis eine tolle Figur. Die attraktive Essenerin (43) ist aktiver denn je. Im Herbst steht ein mehrmonatiges Theaterprogramm in München auf dem Programm. Dann will sich Anja Kruse vor Ort um die Vergabe des auf "Fort Boyard" erspielten Geldes an eine Schwabinger Krebs-Kinderklinik kümmern. Sehr viel Zeit zum Entspannen auf ihrem Bauernhof in der Normandie bleibt da nicht mehr.


Quelle: tv14, Nr. 16/2000, S. 6-7


3 ) Fernsehtipp: Fort Boyard

Fort Boyard - Abenteuershow
Unterhaltung/18.00-19.00 Uhr/Pro Sieben

Stars auf Schatzsuche. Actionbetonte Neuauflage der seinerzeit gefloppten Spielshow

Knapp zehn Jahre ist es her, dass Reiner Schöne als Burgherr seine Kandidaten durch die Atlantikfestung "Fort Boyard" jagte, um einen Schatz zu suchen. Was damals bei SAT.1 zum Flop geriet, hat Pro Sieben nun in vorerst sechs Teilen neu aufgelegt. Um das weltweit erfolgreiche Format auch hierzulande zu etablieren, wurde die Spielshow "moderner, schneller, jünger" gemacht. Dabei setzt der Sender auf ein dynamisches Moderatoren-Trio um Spielleiter Alexander Mazza ("s.a.m.") und actiongeladene Prüfungen, die jeweils fünf Promis bestehen müssen. Den Einstand gibt ein Team "Kino" mit Suzanne von Borsody, Mark Keller, Steffen Wink, Katja Flint und Götz Otto. Sollten Sie sich bis zur Schatzkammer durchschlagen können, hätten sie ein gutes Werk getan: Die erspielte Summe wird gespendet. Juhe
ShowView: 63-544 / Länge: 60 Min.


Quelle: Hörzu, 2000


4 ) Aha-Effekt

Aha-Effekt "Fort Boyard", Pro 7 gestern Abend
Auf einer Festung im Atlantik müssen Kandidaten diverse Prüfungen bewältigen und Denksportaufgaben lösen, um den Schlüssel zu einer Schatzkammer zu ergattern. Weil das zwar halbwegs unterhaltsam, aber keineswegs neu ist - man denke nur an "Der Maulwurf" oder "Ihr seid wohl wahnsinnig" - hat Pro Sieben als Anreiz "Promis" ins Rennen geschickt. Suzanne von Borsody zittert wie Espenlaub, Anja Kruse am Rande des Nervenzusammenbruchs, Ingo Appelt erschöpft und durchnässt - das erhöht den voyeuristischen Kick. Das schlechte Gewissen, das andere Realityshows mit nicht prominenten Kandidaten beim neugierigen Zuschauer eventuell wecken, erübrigt sich hier. Die Stars aus Film und Fernsehen konnten schließlich sehr gut einschätzen, worauf sie sich einlassen. Angesichts der teilweise wirklich wiederlichen Aufgaben stellt sich außerdem ein Aha-Effekt ein: Es ist interessant zu sehen, was die Prominenten der Publicity zuliebe alles erdulden.


Quelle: WAZ, Montag, 07.08.2000


5 ) Stars riskieren Kopf und Kragen für einen guten Zweck

Bei gefährlichen Spielen auf einer Atlantik-Festung gingen Prominente bis an die Grenzen der Belastbarkeit

Zwei Meter hohe Wellen, scharfer Wind und grauer Himmel - Frankreichs Atlantikküste präsentiert den mutigen Stars ihre raue Seite. Durch die aufgepeitschte See kämpfen sich schnelle Schlauchboote zum Fort Boyard. An Bord prominente Gäste, die dem düsteren Gemäuer in riskanten Spielen versuchen wollen, Schlüssel zu einer Schatztruhe zu erobern. Für einige von ihnen ist die Überfahrt schon die erste Bewährungsprobe. Fast jeder trägt blaue Flecken und Schurfwunden davon. Denn während der schaukelnden Bootstour zu dem ehemaligen Gefängnis fliegen die Kandidaten nur so von Bordwand zu Bordwand - die zum Glück aber aus relativ weichem Kunststoff sind. Die nächste Mutprobe wartet schon beim Übersetzten: Im schlingernden Hängekorb hievt ein Kran die Stars zehn Meter hoch aufs Fort. Da wird dem einen oder anderen schon etwas mulmig zumute. Vor zwei Jahren fieberten Millionen Zuschauer auf dem sicheren Sofa mit, als ihre Lieblinge aus Musik, Film und Fernsehen für einen guten Zweck Kopf und Kragen riskierten. Auch diesmal gehen Prominente in der Festung wieder bis an die Grenzen der Belastbarkeit. Manch einer überschreitet sie sogar. So ist der "Verbotene Liebe"-Star Kay Böger derart engagiert, dass er sich die Hand bricht. Gott sei Dank bleibt das der einzige schwere Unfall. Warum tun sich Prominente wie Mathieu Carrière, Hannes Jaenicke, Barbara Rudnik, Katy Karrenbauer, Stefan Mross oder Sven Ottke so etwas an? "Wenn man auf diese Weise Geld für bedürftige Menschen sammeln kann, dann muss man schon mal etwas riskieren" sind sich alle einig. Schließlich stehen in der elfteiligen Abenteuer-Reihe insgesamt 110.000 Euro auf dem Spiel. Über die Erlöse freuen sich "Amnesty International", "Deutsche Aids Hilfe", "Weißer Ring", "SOS-Kinderdorf" oder "Komitee: Ärzte für die dritte Welt". Bei allem Einsatz für die gute Sache kommt auch der Spaß nicht zu kurz. Die Kandidaten sind gespannt "auf den großen Abenteuerspielplatz für Erwachsene", wie Alexandra Neldel das Fort beschreibt. Auf die TV-Helden warten Bungee-Jumping aus 20 Meter Höhe, Klettertouren an den glatten Außenmauern, Höhlentauchgänge, Spinnen, Tiger - und keiner kneift. Leichenblass werden viele erste wieder auf der Rücktour - die ähnlich turbolent ist wie die Hinfahrt.

Sebastian Perlich


Quelle: Auf einen Blick, Nr. 22/2002, Donnerstag, 23.05.2002


Zuletzt bearbeitet von Fort Boyard-Fan am 15.02.2014, 02:00, insgesamt 25-mal bearbeitet
Benutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht senden
vonBoyard
Rätselspezialist


Geschlecht: Geschlecht:männlich
Anmeldungsdatum: 21.06.2005
Beiträge: 115
Wohnort: Bremen

BeitragVerfasst am: 25.06.2010, 20:15 Antworten mit ZitatNach oben

Ich hoffe mal Fort Boyard-Fan dass ich Deinen Pressethread auch füttern darf Smilie

Presseartikel, Staffel 2

6) "Die Atlantikinsel Fort Boyard dient nun ProSieben für eine Spielshow mit Prominenten" (BZ, 05.08.200)

Es liegt genau zehn Jahre zurück, also schon ein ganzes Fernsehjahrhundert, dass Sat 1 die französische Wasserfestung „Fort Boyard“ zum Zentrum einer Spielshow machen wollte - und damit sang- und klanglos unterging. Zu viel hatte man sich von der malerischen Kulisse versprochen: Das Fort, mit dem Napoleon einst Frankreich vor einer englischen Invasion schützen wollte, ist 68 Meter lang, 30 Meter breit und ragt 20 Meter aus dem Atlantik. Allein der Bau der viergeschossigen Festung dauerte 30 Jahre. Seiner Ursprungsbestimmung wurde die Wasserburg aber gar nicht mehr zugeführt. Die meiste Zeit diente sie als Gefängnis, in diesem Jahrhundert schließlich verkam das verlassene Bauwerk zum Unterschlupf für vagabundierende Outcasts.
Ende der achtziger Jahre kam dann ein cleverer Investor auf die Idee, auf der verlassenen Trutzburg Abenteuerspielchen zu veranstalten. Für 13 Millionen Mark baute er im Auftrag diverser europäischer Sender das Fort zum voll ausgestatteten Fernsehstudio um. Während die hier am Fließband veranstaltete Show in Frankreich bis heute ein Hit ist, dürfte sich die Investition für Sat 1 nicht amortisiert haben: Als „Fort Boyard“ 1990 auf Sendung ging, hatte in Deutschland der Spielshow-Boom seinen Höhepunkt bereits überschritten. Die Quoten des halb als Actionformat, halb als Mystery-Show inszenierten Spiels, das Ex-Hair-Darsteller Reiner Schöne zudem eher ungelenk moderierte, waren verheerend. Die acht Folgen wurden nicht einmal alle in der Primetime versendet.
Bisher recht glücklos
Auf der Suche nach neuen Spielshow-Events hat man sich bei Pro Sieben jetzt also der längst abgeschriebenen Immobilie erinnert. Denn seit einem Jahr sind die TV-Gameshows wieder im Kommen. Das Mega-Event „Big Brother“ zog gleich zwei „Adventure“-Spiele nach sich - „Inselduell“ bei Sat 1 und „Expedition Robinson“ bei RTL 2. Selbst der Moviekanal Pro Sieben musste nun alles daran setzen, um den Anschluss nicht zu verpassen. Mit der belgischen Spielidee „Der Maulwurf“ war freilich bisher kaum mehr als ein Achtungserfolg zu erzielen. Zu ungewohnt ist der Wochenend-Sendeplatz um 18 Uhr, als dass damit ein Straßenfeger zu programmieren wäre.

Zwar ist man in München mit dem Erfolg des „Maulwurfs“ durchaus zufrieden. Aber hinter dem so hoch gelobten Marktanteil von 15-19 Prozent in der Zielgruppe verbergen sich in Wahrheit gerade mal eine Millionen Zuschauer. Und so plätscherte das Ausscheidungsspiel ohne sonderliche Höhepunkte dahin, und wer sich nicht von Anfang an an der Suche nach dem geheimen Saboteur beteiligt hatte, verlor alsbald den Überblick über die hechelnde Sportlertruppe - und also die Lust.
Bisher zeigte sich ProSieben mit Unterhaltungsformaten eher zurückhaltend, ja wenn nicht glücklos. Nun soll sich das Blatt ausgerechnet mit dem „Fort Boyard“ wenden. Viel Neues in der Spielanordnung bietet die monströse Kulisse mit dem Raubtierkäfig und den fest eingebauten Sport- und Spielgeräten freilich nicht. Der Burg-Betreiber hält für seine Saisonmieter aus aller Welt einen festen Kanon von 55 Aufgaben bereit. Wie vor zehn Jahren gilt es also wieder, auf dem Weg zum großen Geld Mauern zu erklimmen, halsbrecherische Sprünge zu wagen, Schwindel erregende Seiltänze zu vollführen.
Nur dass die Schatzsucher diesmal keine unbekannte Gesichter sind, sondern bildschirmbekannte Schauspieler, Moderatoren, Komiker - zumeist aus dem Ensemble der Kirch-Gruppe. Das neue Personal könnte der alten Show tatsächlich einen Kick geben. Unter den dreißig Sternchen sind auch echte Stars: Wenn Arabella Kiesbauer oder Sissi Perlinger, Ingo Appelt oder Götz Otto, Suzanne von Borsody oder Katja Flint tatsächlich vor laufender Kamera die Nerven durchgehen würden, wäre das für uns Fernsehzuschauer doch ein außergewöhnlicher Anblick.
Völlig ausgepumpt
Denn wenn es auch zuvor etliche Spielshows gab, in denen prominente Mitspieler hemdsärmelig und engagiert um den Sieg kämpften, so drohten die Stars bisher doch nie aus der Rolle zu fallen. Böse Überraschungen, eklige Begegnungen, waghalsige Mutproben, wie sie zum Beispiel in der „Glücksspirale“ gang und gäbe sind, waren bis dato ausschließlich nicht-prominenten Kandidaten vorbehalten. Nun aber sehen wir, wie Suzanne von Borsody die formvollendet manikürten Finger heftigst zittern, während sie sich überwindet, eine Vogelspinne anzufassen. Oder wir hadern mit Anja Kruse, die hoch über dem Festungsfundament völlig ausgepumpt in den Seilen hängt, japsend „Ich habe keine Kraft mehr“ ruft und kaum den Weg zurück in die Arme ihrer Team-Kameraden findet.

_________________
Gruß
von Boyard

***********************************
Mut ist eine Unterschätzung der Gefahr!!!!
Benutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:      
Neues Thema eröffnenNeue Antwort erstellen


 Gehe zu:   



Nächstes Thema anzeigen
Vorheriges Thema anzeigen
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Ähnliche Beiträge
Thema Autor Forum Antworten Verfasst am
Keine neuen Beiträge Statistik, FORT BOYARD, Deutschland, ... Fort Boyard-Fan Fort Boyard - Stars auf Schatzsuche 0 07.03.2008, 20:00

Tags
Action, Audi, Auto, Berlin, Chat, Deutschland, Fernsehen, Frankreich



Powered by phpBB 2.0.23 © 2001, 2002 phpBB Group :: FI Theme :: Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde

BBoard.de bietet Ihnen ein Kostenloses Forum mit zahlreichen tollen Features

Impressum | Datenschutz